Wochenbettbetreuung/Nachsorge

Die ersten acht Wochen nach der Geburt spricht man vom Wochenbett. Während dieser Nachsorge-Phase haben alle Frauen Anspruch auf professionelle Hilfe und Unterstützung durch Ihre Hebamme.

In dieser Zeit begleite ich sie gerne zu Hause und sehe nicht nur nach den körperlichen Veränderungen von Mutter und Kind, sondern stehe Ihnen auch mit Tipps und Tricks zur Seite.

Nach der Geburt bleiben die meisten Mütter zwei bis vier Tage im Krankenhaus. Hier ist eine gute Begleitung zum Stillen wichtig, um die Bahnen zu einer guten Stillbeziehung zu ebnen. 

Wenn Mutter und Kind zu hause sind, komme ich zunächst täglich, bei Bedarf auch zweimal täglich. Wenn Sie sich mit Ihrem Kind in der neuen Situation zurecht gefunden haben, werden die Besuche langsam weniger.

Bei der Wochenbett-Betreuung kontrolliere ich die Rückbildung der Gebärmutter, sehe ob mit dem Stillen alles klappt, beobachte die Wund- und Nabelheilung und schaue mir das Kind von oben bis unten an.

Am zehnten Lebenstag des Babies ist meist so viel Sicherheit aufgebaut, dass es reicht, wenn ich von nun an wöchentlich komme. Jetzt stehen Rückbildungsübungen, Babybaden und Babymassage im Vordergrund. 

Auch über die Wochenbettzeit hinaus können Sie bis zu neun Monate nach der Geburt meine Still-Beratung in Anspruch nehmen. Zum Beispiel, wenn es Probleme geben sollte beim Abstillen und dem Umstieg auf den ersten Brei.

Kontakt

Bitte beachten:

Bitte nehmen Sie bereits zu einem frühen Zeitpunkt Ihrer Schwangerschaft Kontakt zu mir auf wenn sie Interesse an einer Wochenbettbetreuung durch mich haben.